Rendezvous mit Fred

Heute traf ich mich mit Fred.
Ganz spontan und unerwartet.
So, wie es oft am Schönsten ist und großartig zu werden verspricht.

Urplötzlich hatte ich ihn in der Menge entdeckt, die sich aus dem überfüllten Bus quetschte, jeder eine zerknitterte Fahrkarte in der Hand, während ich mich mit dem feuchtgewordenen Briefumschlag in saftigem Grün durch den strömendem Regen kämpfte und mit völlig durchnässten Klamotten auf dem Weg zum Briefkasten war.
Ich öffnete die tropfende Klappe und ließ den Umschlag in die gelbe Box gleiten, als Fred zu mir herüber kam.

Er sagte jedoch kein Wort und begleitete mich stillschweigend auf dem Weg zurück zu meiner Wohnungstür.

„Nass bis auf die Haut, so stand sie da, um uns war es laut und wir kamen uns nah…“

Fred kam mit nach oben.
Immer noch schweigend starrten wir uns, in meiner Wohnung angekommen, neugierig und amüsiert an.
So viele Worte gingen mir durch den Kopf, so viele Gedanken, doch ich behielt sie für mich.

Nur zu gerne wollte ich mir in diesem Moment einreden, dass ich die Auserwählte bin, eine, -seine- ganz bewusste Entscheidung für mich. Nur zu gerne wollte ich hoffen, dass er da war, weil er den Abend unbedingt mit mir und keiner Anderen verbringen wollte. Ein Traumtänzer im Paradies der Illusion.
Realistisch betrachtet müsste ich mir wohl eingestehen, dass er einfach nur nach einer Möglichkeit Ausschau hielt, um aus dem Regen zu kommen und eine trockene und gemütliche Bleibe zu finden.

Fred.
Nun bist du in der Küche und ich sitze hier. Oder bist du schon gegangen? Es regnet immer noch. Soll ich mal zu dir rübergehen? Unsicher spiele ich mit dem Besteck, dass noch vom Vortag auf der Pizzaschachtel liegt und grunze vor mich hin wie ein unzufriedenes Stachelschwein.

Noch kannst du nicht verschwunden sein.
Du bist zu schlau, um so blöd zu sein, zu versuchen bei Regen zu fliegen.
Du weißt, dass deine Flügel keine Chance gegen die dicken Tropfen haben, auch wenn du dich schon wieder nach der Freiheit sehnst..

Eine Text-Kombination aus der wahren Begegnung mit Marienkäfer „Fred“ und der Vorgabe von 10 Worten (Worte, Regen, Briefumschlag, großartig, Stachelschwein, Freiheit, Traumtänzer, grün, Besteck, Fahrkarte) die ich mir auf meiner Facebook Seite habe nennen lassen..
Ja, ihr Lieben, ich bin auf Entzug und kann unmöglich noch bis Sonntag warten, Mia.. :)

image

Advertisements

4 Antworten zu “Rendezvous mit Fred

  1. „Ein Traumtänzer im Paradies der Illusion. “ Ein ganz wunderbarer Satz. Danke dafür.

  2. Haha, warum lese ich sie eigentlich erst jetzt? :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s